Sie sind hier: Aktivitäten > Veröffentlichungen > Karl Adamek  > 
21.10.2017

Thomas Blank und Karl Adamek - Singen in der Kindheit

Thomas Blank und Karl Adamek - Singen in der Kindheit

Buch: " Singen in der Kindheit"

Eine empirische Studie zur Gesundheit und Schulfähigkeit von Kindergartenkindern und das Canto elementar-Konzept zum Praxistransfer.

Diese empirische Untersuchung mit 500 Kindergartenkindern liefert erstmals tragfähige Argumente für eine ungeahnte pädagogische Ressource, auch angesichts der Ergebnisse der PISA-Studien. Singen fördert in bisher folgenschwer unterschätztem Maße die physische, psychische und soziale Entwicklung von Kindern...

[Lesen Sie weiter unter  Singen in der Kindheit]

Nach oben

Karl Adamek, Die Stimme - Quelle der Selbstheilung

Praxisbuch mit 3 CDs: " Die Stimme - Quelle der Selbstheilung"

(aus dem Vorwort von Dr. Karl Adamek)
Ich freue mich, dass dieses von vielen langersehnte Tonbuch endlich wieder erhältlich ist. Es steht Ihnen hier in unveränderter Neuauflage zur Verfügung. Denn der Inhalt dieses alltagskulturellen Praxisworkshops ist unabhängig von Mode und gestern wie heute nützlich. Mit ihm öffnet, erkundet und trainiert man grundlegende Dimensionen des eigenen Stimmklangs, was über einen ganzen Lebensbogen hinweg bezüglich der immer weiteren Entfaltung der eigenen Potenziale im heilsamen Singen nützlich sein kann. Jeder in der Folge veröffentlichte Workshop berührt vergleichbar eine andere Dimension, sodass sich alle Materialien ergänzen. Auch deshalb bin ich froh, dass dieses Material wieder allen Interessierten zur Verfügung steht. Viele Fans dieser Arbeit werden sich freuen, denn jetzt können sie die Musik in CD-Qualität genießen, die vormals nur als Musikcassetten geliefert werden konnten. Das ist gerade für die besonders heilsame obertonreiche Musik, um die es hier geht, ein großer Gewinn....

Kommentar von Dr. Shapur Homayun (Psychiater, Psychoanalytiker, Hypnotherapeut)
Für meine psychotherapeutische Arbeit eröffnet mir der Workshop „Die Stimme - Quelle der Selbstheilung“ hochwirksame unterstützende Möglichkeiten, die ich auch noch meinen Patienten als Werkzeug an die Hand geben kann. Sie können damit ergänzend selbstverantwortlich sowie eigenständig ihre Lebenskräfte aktivieren und die Heilung fördern, durch die Entdeckung und Entfaltung ihrer eigenen Potenziale im heilsamen Singen.

Kommentar von Dr. Alfred Schultz (Psychoorganischer Analytiker, Theologe)
Jedem, auch dem, der glaubt, nicht singen zu können, kann der Workshop „Die Stimme - Quelle der Selbstheilung“ ein freudvoller und faszinierender Weg zur Genesung werden. Eine wertvolle Hilfe.

Kommentar von Wolfgang Bossinger (Dipl. Musiktherapeut)
Es freut mich sehr, dass dieses bewährte erste praktische Standardwerk zur selbstständigen Entfaltung der Heilkraft des Singens endlich wieder neu aufgelegt wurde. Es bleibt ein einzigartiges und wertvolles Arbeitsmittel für Einzel und Gruppenarbeit.

Nach oben

Karl Adamek - Singen als Lebenshilfe

Karl Adamek - Singen als Lebenshilfe Foto

Buch: " Singen als Lebenshilfe"

Wie wichtig ist Singen für den Menschen? Wann singen Menschen spontan? Warum und in welchen Situationen tun sie es? Wie und bis zu welchem Alter lernen sie es? Welche körperlichen und seelischen Potentiale entfaltet der einzelne durch ein auf ihn selbst bezogenes Singen und was bedeutet es für seine Entwicklung, wenn die Fähigkeit zu Singen im heutigen Lebensalltag langsam verkümmert und eine lebendige Alltagskultur des Singens vielen Anzeichen zufolge verlorengeht?
In der vorliegenden Arbeit wird das Singen individualpsychologisch als alltägliches, aber wenig beachtetes, kaum gefördertes und weitgehend brachliegendes Verhalten anhand verschiedener empirischer Verfahren auf seine psychische Funktion und Lernbarkeit untersucht.

Zitat von Prof. (em.) Dr. Hans Günther Bastian:
Mit seinem Buch "Singen als Lebenshilfe" wurde Karl Adamek zum Pionier wissenschaftlich begründeter Singforschung. Erstmals hat er grundlegende empirische Fakten zur Bedeutung des Singens für das gesunde Leben des Menschen vorgelegt, die in der Fachöffentlichkeit sowie in Presse, Funk und Fernsehen große Beachtung fanden und höchst erfreuliche Wirkungen etwa in Form vielfältiger außerschulischer Sing-Initiativen zeitigte. Nach 40 Jahren weitgehender und folgenschwerer Singabstinenz in der deutschen Pädagogik und im Alltag der meisten Menschen hat er damit die Basis und die Initialzündung für die seither stattfindende wissenschaftlich begründete allgemeine Rück- bzw. Neubesinnung auf das Singen im pädagogischen Alltag und in der Gesellschaft gelegt.

Rezension von Wolfgang Bossinger, Diplom-Musiktherapeut/Psychotherapeut:
In "Singen als Lebenshilfe" belegt der Musikpsychologe und Gesangsforscher Dr. Karl Adamek in eindrucksvoller Weise die heilsamen und gesundheitsfördernden Wirkungen von Gesang. Neben einer umfangreichen Darstellung der Bedeutung des Singens in der Geschichte, in Mythen und Religionen fasst er den Forschungsstand zum Singen zusammen und geht anschließend ausführlich auf seine eigenen empirischen Untersuchungen ein. Der große Verdienst des Autoren ist es als erster Wissenschaftler umfassend wissenschaftlich belegt zu haben, dass Singen als Alltagkultur als ein effektiver "Gesundheiterreger" angesehen werden muß, der nachweislich die psychische und physische Gesundheit fördert. Singen stärkt die Lebensfreude, das Selbstwertgefühl, hilft Aggressionen abzubauen, Emotionen zu regulieren und fördert die Mitmenschlichkeit. Adamek hat mitseinem Buch und seiner Forschung einen wichtigen Grundstein der "Gesangsforschung" gelegt und es ist zu hoffen, dass aus diesen Ergebnissen Konsequenzen von politisch und pädagogisch gestaltenden Kräften gezogen werden. Singen als Alltagskultur, insbesondere auch mit Kindern sollte umfassend an Kindergärten und Schulen, aber auch an öffentlichen Einrichtungen für Erwachsene gefördert werden. Ein weiterer Pluspunkt dieses wissenschaftlichen Werkes besteht in seiner guten Lesbarkeit und Darstellung. Hier zeigt sich Adamek als ein Autor der sprachlich gewandt und unterhaltsam anspruchsvolle und komplexe Sachverhalte darstellen kann - eine Eigenschaft, die leider bei vielen Wissenschafts-Autoren eher selten ist. Diesem Grundlagenwerk ist eine weite Verbreitung zu wünschen. 

Rezension von  Dr. Beate Forsbach, Musikpädagogin:
Seit einiger Zeit ist das Singen wieder in den Medien präsent – denn Singen macht glücklich und gesund, es wirkt gegen Stress, so heißt es in vielen Veröffentlichungen. Mehrere Initiativen haben sich inzwischen gebildet, um das Singen zu fördern, z.B. der Verein „Il canto del mondo“. Sein Vorsitzender Dr. Karl Adamek ist der Autor des vorliegenden Buches, das bereits 1996 und nunmehr in 4. Auflage erschienen ist – ein Zeichen für die Aktualität des Themas. Denn Dr. Adamek, der auch Kurse und Seminare zu diesem Thema leitet, hat nachgewiesen, dass Singen die Gesundheit und die Selbstheilungskräfte des Menschen fördert.
Im ersten Kapitel des Buches schildert der Autor ausführlich, wie wichtig das Singen für den Menschen und seine Gesundheit ist. Dazu bezieht er viele Beispiele aus der Geschichte, den Weltreligionen und alten Mythen heran, bevor er den aktuellen Forschungsstand beschreibt. Er beschränkt sich in seiner Untersuchung allerdings auf den Einzelgesang und schließt damit eine wesentliche Funktion des Singens aus, die nur beim Singen in Gruppen zum Tragen kommt und daher auch für die Anwendung in Schulen interessant wäre.
Im zweiten und dritten Kapitel werden eine Fragebogenanalyse und verschiedene Experimente dargestellt und wissenschaftlich ausgewertet. So interessant dieser Teil auch ist - für den Musikpädagogen, der sich mit der Praxis des Singens beschäftigt, ist er doch recht anstrengend zu lesen.
Gut, dass im vierten Kapitel die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchungen in klarer verständlicher Sprache mitgeteilt werden. Adamek betont die Bedeutung von Eltern, Schule und räumlichen Umfeld in Bezug auf das Singen und hebt besonders hervor, dass das „verordnete Singen“ kontraproduktiv wirkt. Nach seinem Plädoyer für eine „Erneuerte Kultur des Singens“ formuliert er abschließend pädagogische Aufgaben, die von den Musiklehrern in den Schulen gelöst werden müssen. Er betont, dass Singen nur sinnvoll ist, wenn es freiwillig geschieht, dass Singen in der Gruppe einen Gruppenkonsens voraussetzt, ihn aber nicht erzeugt. Dass man nur durch Begeisterung zum Singen motivieren kann, ist eigentlich eine altbekannte Tatsache, scheint aber in den Schulen noch nicht überall bekannt zu sein. Für freiere Formen des Singens sollten Freiräume geschaffen werden, z.B. in Form von Arbeitsgemeinschaften an den Schulen.

Das Buch ist für jeden (Musik-)Lehrer geeignet, der sich für das Singen und seine heilsame Wirkung interessiert und mehr über die wissenschaftlichen Hintergründe erfahren möchte. Empfehlenswert!

Beate Forsbach,  www.lehrerbibliothek.de

Nach oben

Karl Adamek und Carina Eckes - So wie das Meer

Cover "So wie das Meer"

CD: " So wie das Meer"

Die Hits der Pioniere des Heilsamen Singens - 11 erbauliche Lieder mit kraftvoll rhythmischen Arrangements zur Heilung von Körper, Geist und Seele. Eine Einladung zum Singen, zum Tanzen und zum Lauschen ins Sein. Die Musikerfreunde fanden aus vielen Himmelsrichtungen zusammen und zaubern einen heilsamen pulsenden Klang, in den man wunderbar hineinsingen und mitschwingen kann.

Musiker: Karl Adamek, Carina Eckes, Simone Reifegerste, Michael Lücker, Kerstin Blodig, Ian Melrose, Urs Fuchs, Ingolf Kurkowski, Tom Dams und ein Chor von Fans.

Inklusive Booklet mit allen Songtexten

 

Nach oben

Karl Adamek (Hrsg.)

Das Liederbuch - Canto elementar - Cover

 Liederbuch - Canto elementar

Das Liederbuch von Canto elementar zum Generationen verbindenden Singpatenprojekt für Kindergärten. 39 traditionelle deutsche Lieder mit Texten, Noten und Akkorden in jeweils 3 Tonarten.

Das Liederbuch zum bundesweit erfolgreichen Generationen verbindenden Singpatenprogramm Canto elementar für Kindergärten ist weit mehr als ein gewöhnliches Liederbuch. Sie finden darin:

• Texte über den Hintergrund der ausgewählten traditionellen deutschen Lieder

• Grundsätzliche Gedanken über die Bedeutung des Singens für die gesunde Entwicklung von Kindern

• Antworten, warum die traditionellen deutschen Lieder heute noch einen pädagogischen Wert haben

• Handreichungen zum richtigen Singen mit kleinen Kindern

 

Canto elementar - Das Liederbuch für Erzieherinnen, Eltern und Singpaten kann einen ganz neuen Zugang zum Singen eröffnen.

Nach oben

Karl Adamek & Freunde

Karl Adamek 6 Freunde - der Singende Kindergarten CD Cover

Doppel CD: " Der singende Kindergarten"

Liebe kleinen und großen Freunde des Singens, mit diesen zwei CDs möchten wir Sie einladen, das Singen wieder mehr in Ihren Alltag zu holen. Singen Sie mit ihren Kindern die Lieder auf den CDs mit. Machen Sie das gemeinsame Singen zur täglichen Gewohnheit. Denn Singen ist nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf allen Ebenen das beste Lebenselixier. Und das ganz ohne Nebenwirkungen. Wenn Sie kleine Kinder haben, dann können Sie durch tägliches gemeinsames Singen mit ihnen zugleich noch deren gesamte Entwicklung positiv beeinflussen. Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther, der dieses Projekt unterstützt, sagt: „ Singen ist Kraftfutter für Kinderhirne.“ Vor allem: Wenn ein Mensch sein Singen als Lebensausdruck entfalten konnte, dann kann er nachweislich sein Leben besser bewältigen. Denn er kann sich emotional besser balancieren. Singen ist für ein gesundes Leben unverzichtbar.

Diese zwei CDs mit 39 traditionellen deutschen Liedern sind zum Mitsingen konzipiert. Sie entstanden im Rahmen des Generationen verbindenden Singpatenprogramms für Kindergärten mit dem Namen „Canto elementar“: Erfahrene sangesfreudige Mitbürger singen als Singpaten regelmäßig im Kindergarten mit den Kindern und Erzieherinnen. Sie wurden von Kindergarten- und Grundschulkindern unter der Leitung von Elisabeth Bruns,  Regine Steffens und  Anke Bolz sowie dem Seniorenchor der Hamburger Mattäusgemeinde mit Unterstützung von Musikern live und mit viel Freude im großen Kreis eingesungen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese direkte, lebendige Art des Singens, so wie es in einer musikalischen Großfamilie klingen könnte, ebenso berührt wie uns. Auf den CDs wird Leben hörbar, so wie es ist. Lebensfroh trotz aller Verletzlichkeit. Es ist eine natürliche Gemeinschaft wie in einer Familie.

Dazu wurde das oben beschriebene begleitende Liederbuch veröffentlicht.

Nach oben

Karl Adamek & Carina Eckes

Karl Adamek & Carina Eckes - Meriadian Mantren CD Cover

CD: " Meriadian Mantren"

Zur Entstehungsgeschichte
Die MeridianMantren und die komplexe Methode des MeridianSingens schuf Karl Adamek, inspiriert durch Überlieferungen der Chinesischen Heilkunst, im Laufe der langjährigen gemeinsamen Gruppenleitung von Seminaren zum „Heilsamen Singen“ mit Carina Eckes. Nur mit ihrer begeisternden und reflektierenden Begleitung durch alle Entwicklungsphasen hindurch ist das Ganze möglich geworden. Die Wurzeln dieser MeridianMantren liegen in zwanzig Jahren eigener praktischer und wissenschaftlicher Erkundung und Entdeckung der heilsamen Wirkungen des Singens. In der überlieferten Chinesischen Heilkunst werden die Energiebahnen des menschlichen Körpers Meridiane genannt. In einer kreativen Synthese von Erkenntnissen der Chinesischen Heilkunst, der Praxis der Chinesischen Medizin, der Psychosomatik und der Psychologie haben die beiden die psychischen Themen herausgearbeitet, die mit jedem Meridian verbunden sind. Vor diesem Hintergrund und mit den musikalischen und musiktherapeutischen Erfahrungen ist zu jedem Meridian mit den besonderen Möglichkeiten der Kunst ein spezielles Mantra entstanden, dessen heilsame Wirksamkeit sich in den verschiedensten Zusammenhängen seit vielen Jahren bewährt hat.

„In den Heiligenfeld Kliniken wenden wir die Methode des heilsamen Singens nach Karl Adamek seit Jahren erfolgreich an. Die Ergänzung therapeutischer Arbeit durch die besonderen Potenziale des Singens zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte halte ich für eine wichtige Zukunftsentwicklung.“
(Dr. Joachim Galuska, Ärztlicher Direktor der Heiligenfeld Kliniken)

Nach oben